Donnerstag, 29. Juli 2010

Neurodermitis....


ich bräuchte dringend mal eure Hilfe! Kennt sich irgend jemand von euch mit Neurodermitis aus? Paulina ist von Anfang an mit dieser Hautkrankheit belastet...allerdings war es noch nie so schlimm wie momentan! Kein Arzt kann wirklich weiterhelfen und selbst cortisonhaltige Salben helfen bei diesem Zustand nicht!
Wir haben schon ziemlich viel probiert...Weichspüler weggelassen...keine Milch...usw.
Ich bin wirklich um jeden Tipp von euch dankbar!!!

ganz liebe Grüße Melanie

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Hallo
Mensch die arme Maus....
Also ich hab keine Hülsenfrüchte mehr gegessen, Zitrusfrüchte und Bananen weggelassen.
Bäder mit Stiefmütterchen haben gut geholfen.
Manchmal bin ich total gut mit Melkfett zurechtgekommen aber is nicht jedermanns Sache.
Es gibt auch ein Buch...von Maria Treben...

Emily Fay hat gesagt…

Liebe Melanie,
leider kann ich Dir nicht groß helfen...ichweiß das sie 100% Baumwoll Sachen tragen sollte...Zucker weg lassen*im Reformhaus gibt es Maislutscher*Wasser entkalken...selber Brote und Aufstrich herstellen....hast du mal Ringelblumen Salbe versucht??? Homeopaten???

gglg Marion

Sarah hat gesagt…

...ohweia....die arme kleine!

einen tipp habe ich leider nicht und wünsche euch aber von ganzem herzen, das ihr bald eine linderung bewirken könnt!!!!!!

vlg sarah

Lüttjepööks hat gesagt…

Ach mensch, die Arme. Leonie hat ansatzweise Neurodermitis und dieses Jahr ist es auch schlimmer als sonst, aber so schlimm wie bei euch ist es nicht. Ich hab leider keinen tip für euch, wünsche der Maus aber schnell gute Besserung!!

LG Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo Melanie,
ich kann Dir leider auch nicht weiterhelfen, aber meine Freundin hatte auch 2 Kinder mit schlimmster Neurodermitis. Wenn Du möchtest, frag ich sie mal, ob sie mit Dir Kontakt aufnehmen möchte, vielleicht könnte sie Dir weiterhelfen. Ihre beiden Kinder sind, so weit ich das sehen kann, geheilt.
viele Grüsse, Andrea (lya bei KuB)

Teilzeitmutti hat gesagt…

Ich kann nur empfehlen, Arzt wechseln. Meine zwei "Kinder" und mein Neffe haben auch Neurodermitis und wurden lange Zeit nur vom Kinderarzt behandelt und als nichts mehr half ging es zum Hautarzt und der hat die Behandlung geändert: Badezusätze (Balneum Hermal F), Salben(speziell angemischte + Excipial Mandelölsalbe) + Antibiotikabehandlung (wegen starker Entzündung) + Handschuhe um das kratzen zu mindern(zumindestens für nachts).
Von Melkfett wurde uns abgeraten.
Gute Besserung
Liebe Grüße Teilzeitmutti

Teilzeitmutti hat gesagt…

Ach ja undbei uns war es Orangensaft der immer wieder Schübe bei der kleinsten ausgelöst hat.

ElfleinYve hat gesagt…

Oh Mel...das sieht nicht toll aus :-(
genau helfen kann ich dir nicht..ich weiß aber von meiner Schwester das es wohl in KN einen wunderbaren Arzt geben soll der darauf spezialisiert ist. Ich frage gern mal genauer nach bei ihr !! Meine Nichte hat auch Neuro, aber so schlimm war es bei ihr nie.
Drück dich, Yve

sasibella hat gesagt…

Meine Nichte hat starke Neurodermitis. Bei ihr helfen:
Cystus Salbe-
http://www.pandalis.de/deutsch/produkte/cystus.php

Physiogel A.I.Creme
http://www.physiogel.de/physiogel_ai_creme.htm

Halicar Salbe (bei trockener haut/zur Pflege) + Halicar Creme (im entzündlichen Stadium)

http://www.dhu.de/seiten/arzneimittel/komplexmittel/halicar.htm

http://www.globulissimo.de/homoeopathie-infos/arzneimittel/phytopharmaka/halicar-salbe-creme.htm

Ich drücke euch die Daumen,das bald eine Besserung eintritt.
LG
Sandy

Sabine hat gesagt…

Meine Güte,ich wünsche ihr ganz schnell eine gute Besserung!

(einen Tip habe ich leider nicht)
ganz liebe Grüsse,sabine

Simone hat gesagt…

ach mensch, die arme Kleine........unser zweiter Sohn hat/hatte Neurodermitis, allerdings nicht in dem Maße......bei uns haben auch immer die cortisonhaltigen Salben geholfen, manchmal auch nur Linola.....allerdings gab uns der Kinderarzt den Tipp, mit dem Kind an die Nordsee zu fahren! Ich kann natürlich nicht sagen, ob es wirklich die Nordsee war, die es letztendlich gebracht hat....allderdings hat er heute (das Ganze ist mitlerweile 10 Jahre her) meist nur noch ganz kleine Stellen, die problemlos mit Linola weggecremt werden können.......
ich wünsch euch ganz doll, daß ihr das ganz schnell in den Griff bekommt.....
ganz liebe Grüße von Simone

arcori hat gesagt…

Hallo Melanie,

ich kann dir nicht wirklich helfen, Lucy hat eine leichte Neurodemitis, die wohl sehr wahrscheinlich "rauswächst". Ihre Beine sahen vor mehr als einem Jahr auch einmal so aus, da war allerdings auch sehr kalt und wir haben so eine Creme-Mischung von der Kinderärztin aufgeschrieben bekommen, seit dem creme ich sie mehr oder weniger regelmässig damit ein. Seit dem war es nie wieder so schlimm. wir haben auch einen Allergie Test machen lassen, der hat allerdings negativ war.

Da Lucy im moment auch ein paar kleine Stellen hat, hat meine Mutter mich auf Goldnerz gebracht, das die immer noch existieren. Neurodemitis Patienten schwören darauf, sie haben lediglich die Zulassung als Medikament nicht. Soweit ich weiß, kann man dort anrufen und sich beraten lassen. Die Firma sitz in meiner Heimatstadt, daher ist sie uns bekannt.

ich werde auf jedenfall nächste Woche, wenn wir aus dem Urlaub sind dort mal anrufen und mich erkundigen.

Ich wünsche euch viel Glück, Lucy hat gottseidank nie Beschwerden wie Jucken etc, ich hoffe es belastet Pauline auch nicht sehr doll.

glg
Conny

* Wiener Wohnsinn* hat gesagt…

Hi melanie !!

Ojemine... ich kenn das auch :((
Meine Große hatte als Baby Neurod. aber mittlerweile schon länger nix mehr.. *aufholzklopf*
Stress ist immer schlecht - oft reichts schon wenn die Kids wegen irgendwas sehr aufgeregt sind über einige Zeit, dass es einen Schub auslösen kann.

Wegen der Behandlung.. ich kann dir auch wirklich sehr die PHYSIOGEL Produkte ans Herz legen.
Da gibts Lotionen, Cremen und vieles mehr.. diese Sachen haben keine Paraffine drin, die die Haut nur noch mehr austrocknen u zum jucken bringen.
Bekommt man in der Apo.
Wir schmieren nur damit - auch heut noch. Im Akutfall ist die A.I Creme die beste...
U als sonnencremen/ Spray die von HELIOCARE.

Gute u schnelle Besserung deiner Maus, u einen Drücker... die arme....
sie lieb gegrüßt, melanie

Glückspilz hat gesagt…

Oooh Paulina, Du arme kleine Maus... ich wünsch Dir alles alles Gute und hoffe, daß es Dir ganz schnell wieder besser geht.

liebe Grüsse, Kerstin (die leider keinen Rat weiß, aber mit Euch mitfühlt)

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Hallo Melanie,
mein Enklelkind hat auch Neurodermitis aber Gott sei Dank noch nie so schlimm wie bei Euch.
Habe da was gesehen schau Mal hier;http://forum.gofeminin.de/forum/maladies/__f320_maladies-Meine-tochter-drei-jahre-hat-neurotermitis-kennt-jemand-die-kinderklinik-gelsenkirchen.html
evtl. kann man da helfen
GGLG Adelheid

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

oder hier;http://www.spezialklinik-neukirchen.de/index-ori.html
Bis dann Adelheid

Anonym hat gesagt…

Hallo, wir haben zwei Mädels, beide ab ca.6 Monat Neurodermitis! Uns hat ein Aufenthalt,mit der Großen, in der Kinderklinik Gelsenkirchen geholfen. War eine schwere Zeit, hat zum Glück Erfolg gebracht!Vielleicht gibt es in eurer Nähe eine Selbsthilfegruppe, siehe unter AUK, Allergie und Umwelt krankes KInd. Uns hat es bei beiden Kindern geholfen! Viel Kraft und Glück!!

pfirsichpfluecker hat gesagt…

Hallo Melanie,
oh je das sieht ja echt schlimm aus. Die arme Maus.
Mein Neffe hatte als Kleinkind ganz stark Neurodermitis, er hat dann eine Eigenbluttherapie bekommen. In Form von Globulis. Seit dem ist es soweit ich weiß komplett abgeheilt. Mein Bruder hält normal nichts von Homöopathie, seit dem schwört er darauf. Wenn Du mehr dazu wissen möchtest, kannst Du Dich natürlich jederzeit melden.
Ich wünsche Paulina gaaanz schnell gute Besserung u. das hoffentlich einige brauchbare Tipps für Euch dabei sind.
GLG Andrea

Karen hat gesagt…

Oh, die arme Maus! Ich weiß genau, wie das ist, ich sah auch jahrelang so aus von Kopf bis Fuß... Da meine Mutter gegen jegliche Art Medikamente ist, gab's bis zu meinem 21. Lebensjahr nur Homöopathie - geholfen hat davon gar nix... Dann habe ich mir heimlich Cortisonsalbe besorgt, damit ließ sich alles eindämmen und ich bin schon lange symptomfrei (aber das scheint bei euch ja gerade auch nichts zu nützen). Bestimmte Lebensmittel weggelassen habe ich nur, wenn akut Allergien darauf kamen. Pflegeprodukte suchen, die sie gut verträgt, meine Große und ich kommen sehr gut mit Weleda klar. Bei mir war der Durchbruch im Nachhinein Streßabbau, so doof das vielleicht klingt. Nach Abschluß der Ausbildung und ohne die Belastung einer Wochenendbeziehung war es deutlich besser.

Ein Kommilitone hat seine Neurodermitis sehr erfolgreich mit einer Kur in einer Spezialklinik an der Nordsee in den Griff bekommen.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und ganz schnell Besserung für Paulina!!!!!

GGLG, Karen

anja (aus dem Land der Friesen) hat gesagt…

Liebe Melanie!
Deine Tochter tut mir richtig Leid. Was muß die Kleine durchmachen?!
Freunde von mir haben bei ihren Kindern sehr gute Erfahrungen mit (aber bitte jetzt nicht lachen) Euterpflege von HAKA gemacht.
Hoffe, ihr findet eine Lösung, die der kleinen Maus die Qualen ein wenig lindern.
GGLG von der Nordseeküste,
anja

kleiner dreckspatz hat gesagt…

Ach Mensch, das sieht schlimm aus. Die arme Kleine. Das Problem bei Neurodermitis ist wohl, dass es kein Patentrezept gibt. Was dem einen hilft, verschlimmert's beim anderen und umgekehrt.

Ich hatte nie Hautprobleme, doch in meiner 1. Schwangerschaft ging's los mit einem Handekzem. Ich habe zwei Jahre rumgedoktort mit Salben, Cortison etc. Letztendlich geholfen hat mir ein Homöopath, wobei das auch nicht von heut auf morgen ging. Es kann eine Weile dauern bis das Richtige gefunden ist und selbst dann...Außerdem fahre ich gut mit Dr. Theis Intensivsalbe mit Nachtkerzenöl.

Vor ein paar Jahren schworen die Hautärzte doch mal auf ein Immunsupressivum...weiß nicht mehr wie es heißt. Das soll wirken wie Cortison, aber mit geringeren Nebenwirkungen. Vielleicht kannst Du in dieser Hinsicht mal nachfragen.

Ansonsten gibt's noch den Hoffnungsschimmer Pubertät...da wächst sich wirklich vieles aug.

Alles Gute wünsche ich Euch
LG Nicole

Emily & Connor- made by Mama hat gesagt…

Och die arme Maus :)
Hoffentlich bekommt ihr schnell helfene Tips!
Ich hab leider keine, sorry!
LG Maya

Sandra hat gesagt…

Liebe Melanie,

hm, ich leide selber seit meiner Kindheit an Neurodermitis und ein Patentrezept gibt es sicher nicht, denn bei jedem werden die Schübe anders ausgelöst.
Ich weiss nicht, was momentan an Pollen durch die Gegend fliegt, aber das kann auch ein Grund für diesen extremen Schub sein. Ich reagiere auf einige Gräserpollen allergisch und das löst dann bei mir recht heftige und lange Schübe aus.
Habt ihr irgendeine Veränderung daheim die Paulina derzeit verarbeitet? Die können noch so klein sein und trotzdem gewaltige Schübe auslösen.
Zitrusfrüchte generell meiden und fetthaltiges Essen und möglichst wenig Fleischgerichte. Das sind so allgemeine Nahrungsmitteltipps. Fruchtsäfte auf jeden Fall weglassen.
Auch wenn sich das jetzt komisch anhört, aber möglichst wenig verschiedene Ärzte aufsuchen um die Ursachen zu erfahren, denn das bedeutet Stress - unterbewusst spürt Paulina deine Sorgen, Gedanken und diese Stresssituation kann wiederum ursächlich sein und den Schub verstärken/verlängern.
Entlastend für die Haut sind Bäder ohne herkömmliche Badezusätze. Bade Paulina in Olivenöl und Milch (bis auf die Haare). Das fettet die Haut extrem gut und nimmt die Spannung und den Juckreiz.
Seifen ganz meiden!
Zum fetten nimm einfaches Melkfett ohne jegliche Zusätze - das ist Fett pur. Von Kortisonhaltigen Salben kann ich dir aus eigener Erfahrung abraten! Die führen zwar eine Erstverbesserung herbei, helfen aber nur sehr kurze Zeit. Die Haut gewöhnt sich schnell dran und dann kommt oft eine Verschlechterung!
Zum Melkfett: Dick einschmieren über nacht und locker verbinden (Mullbinde). Die Mullbinde verhindert lediglich, das Du das ganze Bett voll Fett hast.
Ich vertrage bis heute KEINE EINZIGE Handcreme und ich habe wirklich schon viel durch. Aber als kleinen Trost kann ich Dir und Paulina sagen, das es bei mir mit den Jahren weniger geworden ist. Früher war ich am ganzen Körper (bis auf´s Gesicht) betroffen, heute sind es nur noch die Hände und wen es hoch kommt mal ein bisschen die Unterarme.

Urlaub am Meer bringt auch für längere Zeit ganz grosse Besserung. Als wir in Wilhelmshaven waren, da waren meine Hände binnen zwei Tagen verheilt und die sahen vorher wirklich schlimm aus. Das liegt an der Salzhaltigen Luft.

Ich wünsche Paulina ganz viel Durchhaltevermögen, ich weiss wirklich wie sie sich damit fühlt.

Ganz, ganz liebe Grüße,

Sandra

Ina hat gesagt…

Hallo,
meine Schwägerin hat auch ganz schlimm Neurodermitis und sie cremt sich immer mit Euterpflege (von Haka) an. Bei ihr hilft das sehr gut!

Ganz gute Besserung!
Ina

Marion hat gesagt…

Oh weh, das sieht aber richtig schlimm aus.

Ich selbst hatte es als Kind allerdings lange nicht so schlimm. Als junge Frau war es bei mir so wie bei ihr. Ich hab mich blutig gekratzt. Mir hat ein Arzt damals geholfen und zwar mit Neythymun Topfen.
Die musste ich auf die Hand tropfen und dann mit der Zunge aufnehmen. Dazu hatte ich noch eine Salbe mit Amciderm. Habe hierzu diesen Link entdeckt, evtl. hilfte es euch weiter.

http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Amciderm+Creme/med_wirk-medikament-10.html

Heute bin ich seit fast 15 Jahren weitestgehend beschwerdefrei.

Ich hoffe, dass ihr auch etwas findet, was Besserung bringt!

Viel Glück!
GLG Marion

nik und lou hat gesagt…

oh, nein , arme Paulina !
ich kenne mich damit gar nicht aus, wünsche Euch aber eine schnelle Besserung .

ganz liebe Grüße - ich drück Dich mal

Inga

**Ela - Sternenzauber** hat gesagt…

huhu mel,

ich kenn das. mein großer und das bärenkind leiden beide unter nd.

welche cremes euch helfen, müßt ihr selber herausfinden, deshalb schreibe ich dir jetzt nicht sämtliche cremes und lotionen auf, die uns bisher geholfen haben ;)

wir haben einen basis(fett)creme, mit der wir täglich cremen müssen. bei schüben gibt es kortikoide, beim baden wird die erste hälfte der badezeit im klaren wasser gebadet (damit die haut sich vollsaugen kann) und anschließend kommt ein neutrales ölbad rein, dass die poren verschließt, damit die feuchtigkeit auch drin bleibt.

ich empfehle dir dringend den besuch bei einem kinderallergologen. wir haben das glück, dass unser kia eng mit einer ganz wunderbaren kinderallergologie-praxis in aachen zusammenarbeitet. die kinder werden dort liebevoll und spielerisch von kopf bis fuss getestet. und die können dann auch die richtigen cremes und lotionen für euch herausfinden.

es würde jetzt den rahmen sprengen, aber wenn du magst, kannst du dich gerne per email mit mir in verbindung setzen.

einen drücker an die kleine maus. das juckt bestimmt fürchterlich :(

glg ela

Sabine hat gesagt…

Oh, die Ärmste...das ist ja heftig...
Einen Tipp kann ich Dir nicht geben, soo schlimm ist das bei uns nicht, wir bekommen schon mal eine Ureasalbe angerührt, eine "normale" Creme mit Nachtkerzenöl hilft, aber nicht, wenn es akut ist, aber wie gesagt, meine Jüngste ist Lichtjahre von Eurer Neuro entfernt...
Ich drücke Euch die Daumen, dass es besser wird...

GLG, Sabine

Jo Juli Design hat gesagt…

Oh weh , die arme Kleine !
Bei meiner Großen haben wir auch einiges ausprobiert .Wir haben Zitrusfrüchte und Milch gemieden (oder nur in Maßen ), Süßkram (besonders Schokolade )und uns zwei mal wöchentlich in ein Bad mit dem Toten Meer Salz gelegt .Das hat ganz gut geholfen .Mit den JAhren ist es weniger geworden , teils ganz verschwunden .Aber nun in der Pupertät kommen wieder einige Schübe , die wir nur mit Kortison bekämpfen .Die Jugend schmiert sich zuviel Kosmetika ins Gesciht , da wird jede Haut überreizt und wir reden uns den Mund wund .
Ich hoffe euerer kleinen MAus kann schnell geholfen werden .Vielleicht hast du ja auch hier in den vielen Kommentaren wertvolle Tipps finden können .
GGLG Simone
Gute Besserung !!

Julia hat gesagt…

Liebe Melanie
Per Zufall sah ich heute Morgen eine Fernsehsendung (bin nicht sicher ob MDR) die zeigte sehr gute Erfolge bei Neurodermitis mit Stutenmilch! Mach dich im Internet schlau, diese Milch kann man tiefgekühlt liefern lassen. Probier es aus, die Kinder mögen diese süsslich schmeckende Milch und ist ein Naturprodukt. Viel Erfolg wünscht dir Julia

****teddy-traum**** hat gesagt…

liebe Melanie,
mit Neurodermitis kenne ich mich leider nicht aus, aber ich drücke euch ganz fest die Daumen das irgendein Tip dabei ist, der auch für Paulina goldrichtig ist. Hoffe sie hat nicht zu starken Juckreiz und Schmerzen.....gute Besserung an die kleine Maus.

viele liebe Grüße
Heike

LinVins hat gesagt…

Unser Kleiner hat auch ND, aber nicht in dem Maße wie Paulina. Wie Ela Sternenzauber schon sagte, ihr müsst eure Cremes rausfinden, die euch helfen. Vince badet in Distelöl (1 EL Öl in einer Tasse warmer Milch einrühren, ab damit ins Badewasser, keine sonstigen Zusätze!). Basissalbe ist bei uns eine mit Urea. Auch Neuro Psori könnte helfen, aber das müsst ihr leider alles selbst ausprobieren. An die See fahren hilft, aber salzige See, also Nord- oder Ostsee. Gönnt euch eine Mutter-Kind-Kur, sprich mal mit eurem Arzt! Bei der Nahrung heißt es auch spielen, ich weiß nur, so wenig wie möglich Zucker (und damit alles süße), Milch und Milchprodukte, Weizen, einige Früchte, Hülsenfrüchte. Ich wünsch euch alles alles Gute und vor allem der Kleinen schnelle und gute Besserung. Achja: Bei der Kleidung auf 100% Baumwolle achten. Waschmitteltechisch was neutrales nehmen, beim DM gibt es Waschpulver ohne Zusätze, beim Sch*lecker mittlerweile auch, unser hat aufs Waschmittel auch reagiert.

Ich hoffe, ihr findet eine schnelle Methode, ihr ein bißchen den Schmerz und sicher auch den Juckreiz zu nehmen!

Liebe Grüße
Kirsten

Marion - Mallofaktur hat gesagt…

Ich habe dir eine E-Mail geschickt.
Viele liebe Grüße
Marion

Anonym hat gesagt…

Meine Kleine hat auch Neurodermitis. Bei ihr hat alles schon eine Woche nach der Geburt angefangen und es hat ewig gedauert, bis wir wußten was es ist.

Das mit den Cremes mußt du wohl selbst ausprobieren. Bei uns macht es jede Creme nur noch schlimmer, da Töchterlein auch auf Silikone reagiert und die sind einfach überall drin.

Geholfen haben:
1. Diätische Ernährung (keine Weizen- und Kuhmilchprodukte, Tomaten, Lauch, Nüsse, rote und Zitrusfrüchte, ...)
2. Osteopathische Behandlung. Muss man aber selber bezahlen. Nach jeder Behandlung bekommt meine Tochter einen kurzen Schub und dann ist es viel besser als vorher.
3. Traditionelle Chinesische Medizin. Die heilen mit Tees. Meine Tochter trinkt den Tee ohne Probleme und behauptet sogar, dass er ihr schmeckt, obwohl ich finde, dass die Plörre einfach nur stinkt. Aber wenns hilft! Muss man leider aber auch selber bezahlen.

Mittlerweile hat Töchterlein keine Hautausschläge mehr.

Vielleicht hilft euch ja was davon.

Liebe Grüße,

Carmen

xmarimausx hat gesagt…

unbedingt zum heilpraktiker und ausleiten lassen, es hilft !!! glg mari

annix hat gesagt…

Du meine Güte, ihr Armen!!! Ich habe leider gar keinen hilfreichen Tipp, aber ich drücke ganz fest die Daumen, dass bei den vielen Kommentaren etwas Brauchbares für euch dabei ist und es Paulina bald wieder besser geht!!!

GLG Anja

FourbeeS hat gesagt…

Hallo,

mensch die Arme, das sieht ja richtig schlimm aus. Wir leiden zum Glück nicht unter Neurodermitis. Ich weiß nur von einer Freundin, der Sohn hatte es ganz schlimm, dass es eine Therapie gibt von einem Arzt ( er war damals der einzige der diese Therapie angeboten hat ) hier in NRW. Sie hatte damals für Ihn gearbeitet und eine Selbsthilfegruppe gegründet übers INet. Sie hatten das damals sehr schnell sehr gut in den Griff bekommen. Leider kann ich sie nicht fragen, da wir keinen Kontakt mehr haben. Ich wünschte ich könnte Euch mehr helfen. Aber ich wünsche Euch dass Ihr sehr bald die für Euch beste Therapie findet.

Liebe Grüße
Steffi

Inken hat gesagt…

Oh je! Diese Beine kommen mir bekannt vor. Meine Tochter saß als Kind genauso damit zu. 2 x bekam sie eine Superinfektion, und 1 x war es so schlimm, dass sie komplett in Folie eingewickelt werden musste, unter die eine Mischung aus Antibiotika und Cortison geschmiert wurde. Das passierte, nachdem eine homöopathische Behandlung völlig in die Hose gegangen war und die Entzündung sogar schon auf die Gelenke überzugehen drohte. Ich will Dir keine Angst machen - der Heilpraktiker war in diesem Fall schlichtweg unfähig!
Sie ist danach in eine spezielle Hautklinik gekommen. Die ist auf Sylt. Dort konnte sie sich für einige Wochen erholen und war eine ganze Weile sogar beschwerdefrei.

Ich befürchte, dass sich ohne Klinikaufenthalt bei euch nicht viel ändern wird - die Ärzte vor Ort scheinen ja ratlos zu sein.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft und endlich eine Anlaufstelle, die Linderung bringt. Armer kleiner Schatz!

Liebe Grüße von Inken

Leni Farbenfroh hat gesagt…

Ohje, ich habe da leider keine Erfahrung, wünsche aber das es ganz schnell besser wird! Ich drück die Daumen das es ein paar hilfreiche Tips gab!

Liebste Grüße Tanja

Design by Cedalic hat gesagt…

Hallo,

die arme Maus. Leider kann ich Euch keine Tipp geben,aber ich hoffe,dass Ihr ganz schnell was findet,was Paulina hilft.

LG Melanie

Anonym hat gesagt…

Hallo Melanie,
meine Tochter ist 6 Jahre alt und auch neurodermitikerin. Wir waren in der Kinderklinik in Darmstadt. Dort haben wir ein spezielles Seminar mitgemacht, das über einige Wochen ging und man "Unterricht" in verschiedenen Bereichen bekam. Pflege der Haut, wann pflege ich mit wasserhaltiger, wann mit fetthaltiger Creme oder Salbe, was tun bei offenen Stellen, was tun gegen den Juckreiz, vor allen Dingen auch Austausch mit anderen Eltern. Tut gut, da es für alle Beteiligten ja ziemlich nervenaufreibend ist.
Geholfen haben uns in akuten Phasen ein Ölbad und danch trockentupfen. Mehrmals täglich eincremen (Produkt muß man selbst rausfinden). Wir haben schon hunderte von Bepanten Wund und Heilsalbetuben geschmiert. Für offene Stellen hatten wir Gentiana violett verwandt. Zur desinfektion. Fingernägel super kurz halten.
Sophies Haut trocknet jetzt im Sommer auch sehr aus, wenn sie viel im Planschbecken oder Schwimmbad war. Es trocknet die Haut einfach aus.
Und wir haben einen Allergietest gemacht. Nur wenn du weißt ob sie auf bestimmte Lebensmittel reagiert mußt du sie auch weglassen. Bei uns sind das Hühnerei, Nüsse, Latex, Sellerie, Katzenhaare, Pollen von Erle, Hasselnuß und Birke.
Ja, mein Kommentar war lang aber vielleicht konntest du dir einige neue Dinge rausziehen.
Gute Besserung
Anja

Ela hat gesagt…

Ach die arme kleine Maus. Das tut einem grad selber weh. Als Marina klein war, sah sie ähnlich aus, vor allem im Sommer. Da waren dann immer lange Hosen und lange Ärmel als "Kratzschutz" angesagt, vorallem auch beim Schlafanzug (mit Bündchen).
Tipps hast du ja schon viele bekommen; ja jeder verträgt unterschiedliche Lebensmittel und Cremes gut oder schlecht...und natürlich die Pollen. Da ist wirklich nur austesten bzw. weglassen hilfreich. Auch Homöpathie und Eigenbluttherapie hilft etwas.
Kur bringt nur begrenzt etwas; es ist wirklich Glück wenn man in eine gute Klinik kommt, aber besser wie nichts. Viele Kurkliniken schwören leider Gottes immer noch auf Cortison.

Bei diesem Akutstadium fällt mir spontan Schwarzteewickel ein!!!

Ich hoffe für Paulina und euch das es wieder besser wird!!
GLG Ela

Angelika hat gesagt…

Liebe Melanie!
Das ist wirklich eine furchtbare Krankheit. Da habt ihr im Moment keine schöne Zeit.
Bei meiner Großen ist vor 2 Wochen auch festgestellt worden, dass sie Neurodermitis hat, sie hat es am schlimmsten an den Füßen, aber noch lange nicht so wie deine arme Kleine. Bei meiner Mutter wurde jetzt auch Neurodermitis an den Händen festgestellt.
Wir stehen jedoch noch ganz am Anfang mit unseren Versuchen dagegen zu kämpfen, daher kann ich dir keine Tipps geben. Wie ich aber sehe hast du ja schon jede Menge Tipps bekommen, aber was probiert man da als Erstes aus?
Ich wünsche Euch ganz schnell Linderung und hoffe, dass du uns dann verraten kannst, was deiner Kleinen geholfen hat.

Fühl' dich lieb gedrückt
Angelika

chiarmika hat gesagt…

hallo Melanie,
frag mal nach der Prager Salbe...bei meinem Sohn hat das damals Wunder bewirkt.Sie wurde in der Apotheke immer frisch angerührt.
Hab mir jetzt nicht die anderen Kommentare durchgelesen...vielleicht wurde das ja schon gesagt...
hoffentlich geht es deiner Kleinen ganz schnell besser.

ganz liebe Grüße
Ute

Sportmops lernt nähen hat gesagt…

Hallo Melanie,
bei deiner Frage ist mir sofort der Bericht über die Lichttherapie eingefallen. Die Reportage hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Schau mal hier:

http://www.stern.de/tv/sterntv/neurodermitis-lichttherapie-gegen-das-jucken-622973.html

Vielleicht bringt es Euch etwas weiter.
Gute Besserung
Liebe Grüße aus Mannheim
Simone

mondbresal hat gesagt…

Mein 29jähriger Sohn hatte und hat auch Neurodermitis. Richtig schlimm. (Meine 10jährige auch, aber kein Vergleich). Das Meer hat ihm immer am Besten geholfen. Einmal bin ich in meiner Verzweiflung mitten in der Schulzeit für 2 Wochen nach Griechenland gefahren und dann ging es wieder viel besser...für eine ganze Weile.
Jetzt als Erwachsener merkt er einfach Stress. Viel Stress heisst schlimme Haut und heftiger Juckreiz.
Auch Diäten haben wir ausprobiert, mit dem Erfolg, dass die Haut besser wurde und er Asthma bekam. Also das Problem hat sich nur verschoben.
Eine Salbe, die leider nicht mehr verschrieben werden darf, hilft bei unseren Kindern sehr gut: Dr Beckmanns APP Kindersalbe. Warum weiss ich nicht. Früher bekam ich sie auf Rezept, jetzt kaufe ich sie selbst, weil sie keine Kassenzulassung hat. Linola vertragen meine nicht so gut.
Dir würde ich raten, eine Kur oder Reha an der See zu beantragen. Du musst nur darauf achten, dass du wirklich in ein gutes Haus für Neurodermitiker kommst. Meerwasserbecken beheizt, gute Schulung für die Eltern.....
Gute Besserung Euch allen
Ich kenne die durchwachten Nächte (und hasse das Kratzgeräusch)
Renate

Biggi hat gesagt…

Och ne, die arme Maus. Ich habe vor einiger Zeit einen Beitrag zu diesem Thema gesehen. Leider weiß ich nicht mehr wo, ich gehe aber mal suchen. Dieser war sehr intessant. Knuddel die arme Maus mal von mir (sofern dies möglich)

GGGLG Biggi

Silke hat gesagt…

Liebe Melanie,

ich wünsche Paulina von Herzen gute Besserung und euch viel Erfolg beim finden eines "Gegenmittels".

Aus eigener Erfahrung (allerdings anders gelagert) kann ich dir einen guten Homöopathen wirklich nur ans Herz legen!!

Drück euch die Daumen dass es schnell besser wird!!

Ach: ein Bad in Mandelöl mit Milch ist himmlisch!
(wenige Topfen Mandelöl ohne Zuätze aus der Apotheke mit einem Schuss Milch - damit sich das öl verteilen kann). Fabienne hatte nur extrem trockene Haut und das hat immer super geholfen)

GGLG Silke

simau hat gesagt…

Gute Besserung für deine Maus,

und ich schreibe dir eine Mail

Rinnsteinprinzessins Seite vom Glück hat gesagt…

Ach herrje, erstmal ganz schnelle Besserung!
Alle Tipps, ob zur Pflege oder Ernährung, sind immer subjektiv und individuell zu sehen! Jeder Mensch, und jedes Kind, vertägt andere Sachen gut oder schlecht.
Zur Ernährung: macht eine Rotationsdiät. d.h. ein Nahrungsmittel nur alle 3 Tage verzehren, Tagebuch führen. z.B. Weizenprodukte, Roggen, Dinkel, alle Kuhmilchprodukte (Butter, Käse, Joghurt...Bestandteile der Milch teils in Margarine, Fleischwurst usw.)
So haben wir es herausgefunden!

Wir haben mit Weleda Calendula (Ringelblume) schlechte Erfahrung gemacht. Dafür geht super Lavera Baby und Kinder Neutral als Gesichtscreme, Körperlotion - das Öl eher nicht, da es die Haut verstopft.

Letztendlich sind wir es nun nach 6 Jahren los! Wir sind aber auch bei einer Heilpraktikerin in homöopathischer Konstitutionsbehandlung.

Denn nur Symptombekämpfung (salben u. schmieren) = Unterdrückung (auch noch mit Cortison) kann ja an der Ursache NICHTS bringen! *seufz*

Ganz schnelle Heilung für deine Maus!
LG
Bettina (mit nun gesunder Lena)

Sandra hat gesagt…

auweia!Die arme Paulina!Mein Schwager hat auch ganz fürchterlich Neurodermitis und kommt mit der Creme vom A..i besonders gut zurecht,wenn er ganz schlimme Schübe hatte ist er früher ans Tote Meer gefahren...Und Osaft weglassen kenne ich noch!
Ich wünsche Paulina gute und schnelle Besserung/Linderung...das ist so gemein das die Kleinen so etwas bekommen!
GGLG Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo, mein Sohn sah auch des öfteren so aus, bei uns hat nie eine Creme geholfen, das musste von selbst heilen. Ich habe einen Allergietest auf der Haut mit ihm gemacht und konnte so schon bestimmte Nahrungsmittel ausschliessen. Zum Waschen verwende ich Waschnüsse, auf Allergiker-Waschmittel hat er auch reagiert. Könntest du mal deine Mailadresse oder skype schreiben, zur Ernährung hätte ich noch viel zu schreiben.
VG Romi

Paulina-Paulinchen hat gesagt…

Ach Mensch Melanie,
bin seit gestern aus dem Urlaub zurück und muß nun lesen das es die kleine Maus so schlimm erwischt hat! Würde dir am liebsten ein großes Becken Ostseewasser schicken. Ich hab leider keine Erfahrung mit ND, gehe mit meinen beiden eigentlich nur zu den U - Untersuchungen zum Arzt - zum Glück !
Ich wünsche Paulina gute Besserung und hoffe das ihr eine wirksame Behandlung für sie findet.
GGLG Grit

Tina hat gesagt…

Oje, das erinnert mich am meine Kindheit, so und teilweise noch schlimmer (bei mir waren die Beine zeitweise nur noch "rohes Fleisch", kein Haut mehr nur noch nässende Wunden)!
Mit konnte damals auch kein Arzt helfen, mir konnte dann allerdings ein Heilpraktiker Linderung bringen. Ich musste meine Ernährung komplett umstellen (kein Zucker, kein Schweinefleisch, keine Tomaten, keine Zitrusfrüchte.....), das war als Kind wirklich sehr hart!! Aber heute ist es fast weg, meine Haut ist natürlich immer noch schlecht, dünn wie Pergament von dem vielen Cortison.
Heute kann ich wieder alles essen, die Schübe sind bei mir meist "nervlich", dann hilft mir ein Osteopath alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen...
MEin Tip also: Naturheilverfahren. Meistens ein langer, beschwerlicher Weg aber bei mir hat er geholfen!
Ich wünsche ein ganz schnell Linderung, von Herzen, da ich nur zu gut weiss wie schlimm es ist!
LG, Tina

Emma hat gesagt…

LIebe Melanie...ich hab leider keinen tip...aber das ist ja furchbar für Pauline...ohjeh...ich wünsch Dir/Ihr, dass ihr bald was findet, dass Ihr hilft... das ist bestimmt belastend -- schick mal ganz viel Kraft....ggvlg emma

Hatteshuus hat gesagt…

Keine Ahnung, ob Du diesen Tipp bereits in den vorigen Kommentaren bekommen hast, ich wollte sie jetzt nicht alle durchlesen...

Bei meinem Achtjährigen ist dieses Jahr eine Schuppenflechte ausgebrochen, Cortison hat zwar geholfen, ist aber langfristig nicht so witzig. Und ob Du es glaubst oder nicht: wir waren zum "wegsprechen"! Ich bin übehaupt keine Hokuspokustante und Globulis belächel ich auch eher, aber wir wußten auch nicht mehr weiter. Die Stellen sind nach ein paar Tagen verblaßt, lediglich dort wo die Schienbeinschoner sitzen (die das ganze ausgelöst haben), ist sie etwas hartnäckig! Schuppenflechte ist zwar nicht das gleiche, aber die Dame hat auch viele Neurodermitispatienten geholfen...

Gute Besserung für das kleine Menschenkind, das tut mir sooo leid!

LG *Svenja*

Martina hat gesagt…

Hallo,
meine Tochter hatte das auch so schlimm als sie in dem alter war. Wir haben viel ausprobiert, auch Cortisonsalben usw., aber immer nur mit kurzen Erfolgen. Dann habe ich einen Bericht über Borretschöl gesehen und ich habe dieses Öl besorgt. Wir haben alle dieses Öl täglich genommen (meine Tochter ca. 12-15 Tropfen tägl.) und nach ca. 6 Wochen hatten wir erste Erfolge. Bei meiner Tochter wurde die Neurodermitis immer weniger, wir anderen bekamen eine weichere Haut (hatten vorher sehr trockene). Borretschöl ist nichts künstlich hergestelltes. Ich habe das früher in Spinnradfilialen gekauft, da es diese eine ganze Zeit nicht gab, jetzt erst wieder vereinzelt auftauchen, kann ich Dir leider keinen Tip geben wo Du es außer in einer Apotheke noch kaufen kannst. Ich würde mich aber mal umschauen, vielleicht findest Du in Deiner Nähe Spinnrad oder ähnliches (in der Apotheke ist es meist wesentlich teurer). Aber Du musst dieses Öl täglich einnehmen und wie gesagt kann es ca. 6 Wochen dauern bis Du erste Erfolge sehen kannst. Meine Tochter ist mittlerweile 24 und seit ca. 10 Jahren beschwerdefrei. Ab und an besorgt sie sich dieses Öl aber auch heute noch, einfach um die Haut etwas geschmeidiger zu machen, trockene Haut liegt leider in unserer Familie.
Ich wünsche Deiner Tochter gute Besserung.
Lieben Gruß
Martina

Silke hat gesagt…

Ich habe jetzt nicht alle KOmmentare durchforstet, vielleicht hat es schon jemand geschrieben. Ich habe sehr viel gutes von Nachtkerzenöl gehört, aber keine persönlichen Erfahrungen damit.

Gute Besserung an Deine kleine Maus!

LG

Silke

itüpfelchen hat gesagt…

Vor etwa einem Jahr war groß in den Medien dass in der Schweiz ein Medikament zur Behandlung von Neurodermitis auf dem Markt ist dass keine Pharmaindustrie verkaufen will - da es zu BILLIG ist und auf Basis von Vitamin B12 funktioniert.
wir haben diese Creme verwendet und ich kann sie dir nur EMPFEHLEN!!!!!!!!!! KEIN CORTISON!!!!!!
Hier die Links zu der Creme, man kann sie teilweise auch über die Apotheke beziehen muss sie nur meist bestellen...
Ich hoffe deiner Maus geht es bald besser!
http://www.mavena.com/popup.html
http://www.regeneratio.de/
Liebe Grüße Nadine

// heile welt. hat gesagt…

oh je, deine arme kleine.
mein sohn hat auch neurodermitis.
bei uns ist eine gute basispflege das a und o, wir cremen also auch in guten zeiten. das ist leider nicht so günstig, wir verwenden, die e*ubos hautruhe serie, die einzige die bei uns geholfen hat. aber ich glaube, da muss man ausprobieren, bis man das richtige findet, der arzt meinte allerdings, 2 wochen morgens und abends sollte man jeder creme schon geben (außer der zustand verschlechtert sich gleich):
verschwunden ist sie allerdings erst dauerhaft, nachdem wir einen blut-allergietest sowie einen pricktest gemacht haben und die allergene (ei und nüsse) weggelassen haben. wenn sich doch mal eine spur von ei in seinen mund verirrt, sieht man es sofort an der haut.
ich drück die daumen, dass ihr das in den griff bekommt.
viele grüße, mirij

ps: wegen der creme von itüpfelchen: die hat bei uns leider nicht gewirkt...

Anonym hat gesagt…

Hallo,

meiner Tochter hat Zink geholfen. Sowohl innerlich (Zinkletten von Verla) als auch äusserlich (Zinksalbe von Lidl, oder Zinköl (von Bombastus) aus der Apotheke. Unterstützend bekommt sie Symbioflor Tropfen zum Darmaufbau.
Wir haben alle sonstigen Cremes verbannt, die machten es nur schlimmer. Die Zinktabletten muss man sehr lange geben, erste Erfolge sah man bei meiner Tochter nach 6 Wochen.

Alles Gute für deine Kleine!

Gruß

anonyma

Astrids Atelier hat gesagt…

Für uns war es: KEINE ZUCKER!!! Meine Tochter ist jetzt 4 und und est schon vor 3.5 Jahren KEIN Zucker. Es geht nun sehr gut!! Wirklich in alles befindet sich Zucker, also: es ist schwer Produkten ohne Zucker zu finden. Bei "Naturladen/Reform" (weiss kein deutches Wort dafür..) haben sie schon einige Produkten.
Lg Astrid (Holland)

wunderkiste hat gesagt…

Hallo,
der Eintrag ist ja schon ein paar Tage her, und du hast ja auch ganz viele Kommentare bekommen.

Ich habe jetzt auch nicht alle Komentare durchgelesen, es kann also sein, daß unsere Erfahrungen schon bei anderen zu finden sind.

Mein Sohn hatte nicht so schlimm Neurodermitis wie deine kleine Maus.
Was akut das Leiden gemildert hat, war Seidenwäsche.
Damals gab es bei dem Biohersteller ENGEL Wäsche aus Seide und Baaumwolle. Die hat mein Sohn am liebsten auf der Haut getragen, wenn der Ausschlag ganz schlimm war. Es hat wohl einen kühlenden Efekt gehabt.
Es gab auch Stoffwindeleinlagen aus reiner Bioseide. Die haben wir oft zweckenfremdet , z.B als Halstuch, den gerade in den Hautfalten haben sich oft noch zusätzliche Entzündungen gebildet.

Wir hatten dammals einen sehr erfahrenen Homöopaten. DEr praktiziert leider nicht mehr, den hätte ich nämlich sofort weiterempfolen.

Dort haben wir über Jahre hinweg eine Konstitutionbehandlung gemacht. Bei meinem Sohn ist dann der zusammenhang zwischen Haut und Atmungsorganen sehr deutlich geworden. Haben wir bei einem sehr schlimmen Schub die Neurodermitis mit Hämmern behandelt ( was manchmal nicht anders geht ), endete das ganze immer in einer Bronchitis oder Lungenentuündung.

Der Arzt war also immer darauf bedacht, die Exzeme nicht wegzumachen, sondern Sie in einem gut zu ertragen Zustand zu setzten.

Seine Meinung war, daß es ein gutes Zeichen des Körpers ist über die Haut zu reagieren, verdrängt man das, zeigt sich das in den inneren Organen.

( Das klingt jetzt alles ziemlich esoterisch, aber es stimmte. Ich habe meinen Sohn aber nicht leiden lassen. Wenn es ihm ganz schlecht ging haben wir auch Cortison Salben benutzt ).

Was dir vielleicht etwas Hoffnung macht.
Mein Sohn ist jetzt dreizehn, und meistens Beschwerdenfrei. Zum Wechsel der Jahreszeiten, und wenn er physisch oder psychisch sehr angegriffen ist, gibt es manchmal noch leichte Schübe.

Und er hat heute eine wunderschöne Haut, das konnte ich mir damals gar nicht voestellen.
Ein bischen Angst habe ich jetzt noch vor der Pupertät, wie seine Haut dann mit den unreinheiten klar kommt. Aber bis jetzt sieht alles Super aus.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft das ganze durchzustehen. ( Ich weiß noch genau welche Belastung, das für die ganze Familie sein kann )

Liebe GRüße
Simone

Anonym hat gesagt…

Ich leide auch seit geraumer Zeit an Neurodermitis. Auch meine Hausärztin sagte mir sinngemäß, man darf das nicht "mit Hämmern" (ein treffender Ausdruck, Simone) wegbehandeln. Es sind letzendlich nur Symptome, die wirkliche Krankheit liegt woanders.
Leider kann ich nicht sagen, was wirklich hilft, bei mir scheint nichts zu helfen. Aber ich kann dir Tips geben, wie du das Leiden etwas lindern kannst.

1. Sonne und/oder Rotlichtlampe

2. Meerwasser,
am besten das aus dem Mittelmeer, da ist der Salzgehalt am höchsten.
Da du dir das Meer nicht nach Hause holen kannst, mußt du Natur-Meersalz als Badezusatz verwenden, auf eine Badewannenfüllung etwa 1 Kilo Salz (bei der halb vollen Wanne fürs Kind nur ein halbes Kilo)aber keinen anderen Zusatz.
3. Butter
Bei mir helfen auch keine Cremes oder Salben. Einmal war meine Fettcreme alle, die ich immer für die Nacht draufgetan habe. Da habe ich in meiner Verzweiflung gedacht, Butter tuts auch, die ist ja fettig. Und siehe da, das ist bisher das einzige Mittel, was den Juckreiz erfolgreich zum abklingen bringt. Seit dem nehme ich nur noch reine Butter.

Ich wünsche deiner Kleine alles Gute und ich drücke euch die daumen, daß ihr das Ganze hoffentlich bald im Griff habt.

ganz lieben Gruß aus Dresden
wisi

ChuyaShi hat gesagt…

Es ist schon lustig, auf was für wunderbaren Seiten man im Internet landen kann. Ich lebe in Südamerika und habe eigentlich nach violettagentiana gesucht und das aus ganz anderen Grund. Bei Google-Bilder sah ich das Bild Deiner Tochter und wurde an meine eigene schmerzliche Zeit erinnert.

Meine Odyssee hier aufzuschreiben würde den Rahmen sprengen. Es sei soviel gesagt, daß ich selbst nach 25 Jahren Kortison-Abhängigkeit und mit dem "angeblich familiär bedingten" schweren Neurodermitisfall meines 2. Sohnes angefangen, habe sehr genau "zwischen den Zeilen" zu recherchieren und durch eine Dummheit eines Hautprofessors der Hautklinik Linden in Hannover den roten Faden gefunden habe, raus zu kommen aus dem Teufelskreis. Durch diesen Umstand hat sich mein Berufsfeld komplett verändert. Ich habe sämtliche Chemikalien unseres Umfeldes studiert, bin als Medizinstudentin noch mal zur Uni gegangen und habe oben auf noch eine Hp-Schule besucht. Im Anschluss habe ich eine biologische Drogerie eröffnet und den gesamten Biomarkt abgegrast, um den Sinn vom Unsinn zu trennen ;) Das war ab dem jahr 1994 und seit 1995 sind wir komplett beschwerdefrei. Das zu erklären, wie ... dafür wäre ein Telefonat besser. Für mich ist Neurodermitis/ das atopische Ekzem keine Krankheit in dem Sinne und schon gar nicht rein psychisch oder gar unheilbar. Die Zusammenhänge für die Entstehung sind in unserem direkten Umfeld zu finden. Teils Belange, an die kaum jemand denkt. Hätte ich mehr Zeit, würde ich ein Buch drüber schreiben. Nur das würde die lukrative "empfindiche Haut-Industrie" und auch der Allergiebund gar nicht witzig finden, denn es hat sich um diese Themen ein Wirtschaftsmarkt entwickelt, der das ganze Drama nicht ganz uneigennützig kräftig nährt.

Co. hat gesagt…

Hi, ich hätte gerne gewusst, ob die Haut besser geworden ist. Unsere Tochter hat zur Zeit wieder einen extremen Schub. Im Sommer ist es oft besser und am Meer ist immer alles weg. Aber es dauert nicht lange und schon geht es wieder los.Wir doktern schon über 15 Jahre an ihrer Haut.Jetzt hat ihr ein Arzt empfohlen die Bakterienstämme im Darm auszutauschen, weil alles andere nicht geholfen hat.Ihre Haut ist überall betroffen und es wird immer extremer, weil sie auch nicht mehr richtig schlafen kann. Hat bei euch was geholfen???
Liebe Grüße, Corina

Wollhuhn hat gesagt…

Ich würde auf jeden Fall mal den Vitamin-D-Status bestimmen lassen. Oft läßt sich durch eine Vitamin-D-Supplementierung der Hautzustand enorm verbessern. Du kannst einfach mal bei Google suchen nach "Vitamin D Neurodermitis", da findest Du SEHR viele Informationen.

Auch hier findet man interessante Erfahrungsberichtet:
http://www.vitamindelta.de/erfolge.html

Gute Besserung!

Liebe Grüße
Tanja